Scroll To Top

Jahrgang 12 Traumhafte Welten Grattage und Collage

 

Traumhafte Bildwelten

Am Beispiel von Max Ernst haben die Schüler/innen der Jahrgangsstufe 12 surrealistische Bildfindungstechniken kennengelernt. Traumhafte Bildwelten mit neuen erzählerischen Zusammenhängen sind durch Grattage und Collage „eher zufällig“ entstanden!

 

 

 

 

 

Jahrgang 12 Fantasiewesen

 

In der Welt der Fantasie                                                                                        Juli 2018

Fantasiewesen bereichern unseren Alltag. Sie lassen Spielräume für Träume und Ideale sowie für  Ängste und Sorgen. In märchenhaften Welten konnte man z.B. ungestraft darüber nachdenken, was gerecht wäre für Menschen, die ihre Macht nur zum eigenen Vorteil missbrauchen und das Wohl der anderen missachten.

Schüler/innen der Jahrgangsstufe 12 haben jeweils ein eigenes Fantasiewesen gezeichnet, welches an mindestens drei verschiedene Lebewesen erinnert. Es konnten auch Bezüge zur Welt der Maschinen hergestellt werden.

 

 

 

 

 

 

Jahrgang 10 und 11 Gegenständliches Zeichnen

Gegenständliches Zeichnen: Licht und Schatten

Ausgehend von einer Fotovorlage wurden die Konturen für diese Zeichnungen durchgepaust. Der Schwerpunkt der Übung bestand in der Darstellung von Plastizität durch Licht und Schatten. Dazu wurden neben Bleistiften Papierwischer benutzt, mit deren Hilfe man weiche Übergänge erzielen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9er TX-KU Erg „Auflösung von realen Formen“

 

 

 

 

 

Kunst im Jahrgang 11

Zeichnungen

Stillleben des Barock treffen auf das 21. Jahrhundert

Auf der Grundlage berühmter Stillleben des Barock erhielten die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe, ein berühmtes Bild zu kopieren und dabei einen Originalgegenstand gegen einen symbolträchtigen, persönlichen und/oder zeitgemäßen Gegenstand zu ersetzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Malerei

Fälscherwerkstatt

Nach der Vorlage einer Kopie eines selbst gewählten berühmten Gemäldes lernten die Schülerinnen und Schüler Techniken der Malerei kennen und erfuhren einen besonderen Zugang zu dem Werk eines selbst gewählten Künstlers.

 

 

 

 

 

 

 

 

Kunst im Jahrgang 10

Rose mit Aquarellstiften

Eine besondere Technik ist das Arbeiten mit Aquarellstiften, weil es sich dabei um eine Mischtechnik aus Malerei und Zeichnung handelt. In dieser Technik eine Rose möglichst plastisch zu gestalten, war für die Schülerinnen und Schüler eine besondere Herausforderung.

 

 

 

 

 

 

Kunst im Jahrgang 8

Eat-Art    -   Esswaren aus bemaltem Ton

Inspiriert durch Kunstobjekte des Künstlers Claes Oldenburg stellten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a ihr Lieblingsessen möglichst täuschend echt aus Ton her und bemalten ihre Objekte anschließend mit Wasserfarbe.

Kunst im Jahrgang 5

Die Schüler des 5. Jahrgangs haben sehr schöne Ergebnisse im Kunstunterricht erzielt. Hier sind einige Arbeiten zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fantasietiere

Angeregt durch die Grafik „Rhinocerus“ von Albrecht Dürer aus dem Jahre 1515 entstanden diese Bilder. Die Schüler erhielten eine Kopie mit einem kleinen Ausschnitt des Bildes und entwickelten auf dieser Grundlage und auf der Grundlage  eines erfundenen Erlebnisberichtes in Form eines Tagebucheintrags über die Begegnung mit diesem Tier eine eigene Bildgestaltung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Stadt in 100 Jahren

Angeregt durch den diesjährigen Wettbewerb (2017) mit dem Titel „Meine Stadt in hundert Jahren“, durchgeführt vom „Schulzentrum Dialog“ entstanden diese Wettbewerbsbeiträge, die von der Klasse 5a als die besten Bilder ausgewählt worden sind.

 

 

 

 

 

 

Wettbewerb "Auf der Flucht"

Im Rahmen des Kunstunterrichts haben die Schüler/innen Bilder im Format 40 cm x 60 cm mit Acrylfarben auf Leinwand zum diesjährigen Wettbewerbsthema „Auf der Flucht“ des Martin-Gauger-Preises gemalt.

Die Betrachter der Kunstwerke sollen sich mit den vielfältigen schweren Seelennöten der Flüchtlinge auseinandersetzen, um deren Situation besser begreifen zu können. Hierzu sollen auch kurze erläuternde Texte für jedes Kunstwerk beitragen.