Scroll To Top

Hausordnung der Gesamtschule Volksgarten

(verabschiedet durch die Schulkonferenz am 20.06.2018)

 

Präambel/Grundregel

Wir haben alle das Recht, uns überall in unserer Schule wohl zu fühlen. Deshalb gelten an unserer Schule folgende Regeln:

Jeder hat das Recht, rücksichtsvoll und mit Respekt behandelt zu werden.

Jeder hat das Recht auf einen geregelten Stundenablauf und ungestörten Unterricht.

Jeder hat das Recht auf einen Klassenraum, in dem er gerne arbeitet und sich wohl fühlt.

Daraus ergibt sich für uns alle die Verpflichtung, uns so zu verhalten, dass wir uns in der Schule wohlfühlen können.

Allgemeine Regelungen

Wenn man (Aufgrund von Krankheit usw.) nicht zur Schule kommen kann, muss unverzüglich per Telefon (z.B. auf den Anrufbeantworter) die Schule informiert, bzw. über das Sekretariat Bescheid gegeben werden.

Das Eigentum der anderen ist zu achten und zu respektieren. Gegenstände anderer, die vor den Unterrichtsräumen abgelegt oder aufgehängt sind oder sich in den Räumen befinden, werden deshalb nicht angerührt.

Die Einrichtung der Schule und die Lernmittel wie Bücher, Plakate, Spiele usw. sind ordentlich zu behandeln, weil sie für alle da sind und möglichst lange zur Verfügung stehen müssen. Außergewöhnliche Verschmutzungen und Schäden sind unverzüglich im Sekretariat oder beim Fachlehrer zu melden. Bei Beschädigung der Schuleinrichtung oder privater Gegenstände ist Ersatz zu leisten.

Handys und private elektronische Unterhaltungsgegenstände (MP3-Player, I-Pods usw.) dürfen auf dem Schulgelände nicht benutzt werden und nicht sichtbar sein. Die Nutzung von Smartphones ist nur bei ausdrücklicher Erlaubnis des Klassen- bzw. Fachlehrers erlaubt (z.B. zum Erreichen der Erziehungsberechtigten oder für fachbezogene Zwecke).

Die bei Zuwiderhandlung vom Lehrer eingesammelten Gegenstände können nach Unterrichtsschluss (Mo, Mi und Do um 15:45 Uhr und Di und Fr um 13:25 Uhr) im Sekretariat abgeholt werden. Bei wiederholten Verstößen werden die Erziehungsberechtigten informiert.

Gefährliche Gegenstände (Messer, Wurfsterne, Feuerwerkskörper, Betäubungsmittel/Drogen, usw.) und alkoholhaltige Getränke dürfen nicht mit in die Schule gebracht werden. Sollten solche Gegenstände dennoch mitgebracht werden, sind die Lehrpersonen befugt, aufgrund des vorliegenden Verstoßes, diese Dinge sicher zu stellen, um Gefahren für andere abzuwenden. Die Verantwortlichen haben das Recht, - in der Regel zu zweit - in besonderen Gefahrensituationen zur unmittelbaren Gefahrenabwehr Personen, deren Kleidung, mitgeführten Taschen etc. zur Auffindung dieser Gegenstände zu durchsuchen.

Das Spucken im Gebäude und auf dem Schulhof ist verboten.

Umgang miteinander

Probleme und Streitigkeiten sind ohne Gewalt zu lösen. Dazu gehört auch, andere nicht durch Beschimpfungen zu beleidigen. Mobbing ist in jeglicher Form (z.B. Mund zu Mund, PC, Handy, über WhatsApp oder in anderen sozialen Netzwerken) verboten. Die Lehrpersonen, z.B. Klassenlehrer sind bei Bedarf sofort zu informieren.

Von anderen begangenem Unrecht darf nicht mit neuem eigenem Unrecht begegnet werden. Wer einen Streit mit friedlichen Mitteln nicht lösen kann, wendet sich an eine Lehrerin/einen Lehrer/einen Streitschlichter.

Gegenstände, die andere gefährden können (z.B. Feuerwerkskörper, Böller, Messer, Laserpointer usw.) dürfen nicht mitgebracht werden.

Verhalten im Unterricht

Damit der Unterricht pünktlich beginnen kann, ist es notwendig, beim ersten Gong den Unterrichtsraum aufzusuchen, Material zurechtzulegen und den Platz einzunehmen. Sollte der/die Lehrer/in fünf Minuten nach Unterrichtsbeginn noch nicht bei der Lerngruppe sein, fragt der/die Klassensprecher/in, der/die Kurssprecher/in im Sekretariat nach.

Selbstverständlich ist jede Schülerin/jeder Schüler verpflichtet, im Unterricht mitzuarbeiten und Hausaufgaben/Wochenpläne anzufertigen (Schulgesetz NRW).

Den Anweisungen der Lehrerinnen und Lehrer muss gefolgt werden. Die in der Lerngruppe vereinbarten Regeln müssen sich nach der Hausordnung richten und eingehalten werden.

Kleidung in der Schule

Wir tragen angemessene Kleidung, die den Ausschnitt, den Bauchnabel und die Unterwäsche bedeckt.

Wir verzichten im Unterricht auf Kappen, Mützen und Sonnenbrillen.

Die Kleidung ist frei von Aufdrucken, die Rassismus, Sexismus, Drogen oder Gewalt verherrlichen.

Verhalten in den Pausen

Die 5-Minuten-Pausen dienen vor allem zum Wechseln der Unterrichtsräume und dem Zurechtlegen des nötigen Unterrichtsmaterials. Der Aufenthalt auf den Fluren ist in dieser Zeit nur zum Raumwechseln erlaubt.

Die großen Pausen dienen der Erholung. Wer das Bedürfnis hat, sich auszutoben, geht auf den Schulhof. Schüler/innen, die in diesen Pausen in ihren Klassenräumen bleiben möchten, beachten dabei, dass die Gebäude grundsätzlich Ruhezonen sind. – Rennen ist im Gebäude nicht erlaubt, ebenso der Aufenthalt auf den Fluren.

Es ist verboten, auf den Fensterbänken zu sitzen. Fenster dürfen nur in Anwesenheit eines Lehrers ganz geöffnet werden.

Der Gebrauch von Fortbewegungsmitteln aller Art (wie z.B. Skateboards, Inliner, Kickboards, usw.) ist auf dem Schulgelände nicht erlaubt. Sie müssen im Fahrradkeller abgestellt werden.

Das Spielen mit Bällen ist in den Gebäuden und in den Klassenräumen nicht erlaubt. Ballspiele sind nur auf dem Schulhof und nur mit Softbällen gestattet. (Ausnahme: Basketbälle – nur in Verbindung mit den Körben!)

Es ist verboten, Schneebälle anzufertigen oder zu werfen.

Auch das Werfen von Flaschen und anderen Gegenständen (z.B. Mäppchen, Stiften, usw.) ist verboten.

Das Betreten des Schulgeländes ist nur Schüler/innen unserer Schule gestattet. Schulfremde Personen müssen sich im Sekretariat anmelden und eine Genehmigung einholen. (Hinweis auf Hausfriedensbruch/Hausrecht)

Schüler/innen dürfen sich während der Pausen nicht in fremden Klassenräumen aufhalten.

Die Toiletten werden in den großen Pausen aufgesucht. Sie sind grundsätzlich kein Aufenthaltsraum, die geltenden Toilettenregeln müssen beachtet werden. Verschmutzungen oder Regelverstöße sind direkt bei der Aufsicht oder beim Klassenlehrer zu melden.

Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I dürfen während des Unterrichtstages das Schulgelände nicht verlassen. In Ausnahmefällen ist dies nur mit Genehmigung der Fachlehrerin/des Fachlehrers möglich.

Falls die 1. Stunde ausfällt und man sich schon auf dem Schulgelände befindet, müssen sich die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I zur Mensa begeben und dürfen das Schulgelände nicht noch einmal verlassen.

Essen und Trinken

Die Mensa ist vor der 1. Stunde, während der Mittagspause und in den beiden großen Pausen nur für die Schüler/innen geöffnet, die dort etwas kaufen oder essen wollen. Schüler/innen der Oberstufe haben auch während der Freistunden Zutritt.

Da die Mensa vornehmlich den gemeinsamen Mahlzeiten von Schüler/innen und Lehrer/innen dient, gelten hier alle Sauberkeits- und Ruheregeln in ganz besonderem Maße, dazu gehört auch, dass das Anstehen in der Reihe an den verschiedenen Essenausgabestellen ohne Schreien, Schubsen und Drängeln vor sich geht.

Das Essen ist während des Unterrichts grundsätzlich nicht gestattet. Nur bei Erlaubnis der Fachlehrerin/des Fachlehrers darf in Ausnahmefällen im Unterricht getrunken werden (Ausnahme: Fachräume).

Alkohol ist durch das Schulgesetz überall auf dem Schulgelände verboten. Das Rauchverbot ist ebenfalls gesetzlich geregelt. Das Mitführen und der Konsum sowie die Weitergabe von     

E-Shishas und E-Zigaretten sind auf dem gesamten Schulgelände untersagt.

Kaugummi-Kauen ist auf dem gesamten Schulgelände nicht erlaubt.

Umwelt

Für die Sauberkeit auf dem Schulgelände und im Schulgebäude sind alle verantwortlich. Auf dem Boden liegender Müll sollte von vorbeilaufenden Schülerinnen und Schülern aufgehoben und entsorgt werden, auch wenn sie ihn selber nicht dort hingeworfen haben.

Jeder Schüler/jede Schülerin hält seinen/ihren Arbeitsplatz und seine/ihre Kiste sauber.

Jede Gruppe hält die Räume, die sie nutzt, sauber; dafür richtet sie einen Ordnungsdienst und Tafeldienst ein.

Vor dem Verlassen der Unterrichtsräume müssen alle Stühle hochgestellt, die Fenster geschlossen und das Licht gelöscht werden. Die besonderen Regeln in Fach- und Differenzierungsräumen sind zu beachten.

Der anfallende Müll muss getrennt gesammelt werden.

Alle bemühen sich

  • um einen höflichen und freundlichen Umgangston und begegnen sich mit Respekt.
  • um ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn. Dazu gehört: Fahrräder gehören in den Fahrradkeller, Müll in die Mülltonnen und die Hauseingänge sind frei zu halten.
  • auf Dosen und andere Einwegverpackungen zu verzichten.