Kunstprojekt „Hundertwasser“ der Klasse 5D 2019

Kunstprojekt „Hundertwasser“ der Klasse 5D 2019

Der Künstler Friedenreich Hundertwasser

Friedenreich Hundertwasser wird 1928 als Friedrich Stowasser in Wien geboren.

Nach dem Abitur 1948 besucht er drei Monate lang die Kunsthochschule in Wien. Er beginnt zu reisen und entwickelt in der Zeit um 1960 seinen eigenen Stil. Er drückt sich bevorzugt mit Spiralen, Labyrinthen und verschiedenen geschwungene Linien aus. Seine Bilder zeigen starke, leuchtende Farben, Silber und Gold. Oft hat er sie in viele kleine Flächen auf, manchmal sehen diese aus wie Schachbrettmuster.

In der Zeit um 1970 wird es sehr berühmt. Viele Menschen kaufen seine Bilder als Kunstdrucke, Kalender oder auch Plakate. In dieser Zeit beginnt Hundertwasser sich immer mehr für die Umwelt einzusetzen. Im Mittelpunkt steht für ihn eine menschenfreundlichere Architektur. Er entwirft farbenfroh, fantasievolle Häuser, auf den Pflanzen wachsen.

Oft verbringt er seine Zeit in Neuseeland, wo er seit 1978 ein großes Stück Land besitzt.

1981 wird Hundertwasser Professor für Kunst. Außer Bauwerken und Bildern gestaltet der Künstler Bücher, Briefmarken und Telefonkarten.

2000 stirbt Friedrich Hundertwasser an Herzversagen auf einer Schiffsreise nach Neuseeland.

So beschrieb Hundertwasser seine Architektur:

So sollte ein Haus sein: Lebendig!

Und zum Lebendigsein gehören Farben. Grau ist der Tod.

In unseren Städten gibt es viel zu viel Grau.

Die Häuser sind alle mit dem Lineal gezeichnet worden.

Ohne nachzudenken und ohne zu fühlen!

In der Natur gibt es keine geraden Linien.

So sollte ein Haus sein:

Lebendig! Mit runden weichen, fließenden Linien. Wie in der Natur!

…und so sehen die Häuser der Schülerinnen und Schüler der Klasse 5D aus: